casino siteleri forvetbet Casino maxi

13.11. – 25.01.15
Adelheid Gnaiger (1916-1991). Die erste Architektin Vorarlbergs

Nov 6, 2014 by     Posted under: 2014, Ausstellungen

Mit Fotos von Petra Rainer

Begrüßung: Markus Keel, Präsident Kunst Palais Liechtenstein
Einführende Worte: Jutta Gnaiger-Rathmanner
Eröffnungsrede: Ingrid Holzschuh, Kuratorin

Als erste Architektin Vorarlbergs hat Adelheid Gnaiger (1916–1991) das Architekturgeschehen in Vorarlberg wesentlich mitgestaltet. Mit ihrer Arbeit wurde ihr in einer von Männern dominierten Berufswelt fachlicher Respekt und große Anerkennung zuteil. Ihre Architektursprache bewegt sich zwischen Moderne und Tradition, in ihren Planungen spiegelt sich der Schwerpunkt des Baugeschehens der Aufbaujahre wider. Banken, Schulen, öffentliche Verwaltungsbauten sowie Einfamilienhäuser, heute meist überformt, gefährdet oder abgerissen, prägen das architektonische Werk der Architektin. Adelheid Gnaiger war eine Pionierin der Vorarlberger Architektur und eine wichtige Wegbereiterin, der es gelang, das zeitgenössische Rollenbild der Frau zu durchbrechen und die Doppelbelastung von Beruf und Familie erfolgreich zu bewältigen.

In der Ausstellung im Palais Liechtenstein geben Originalobjekte aus dem Nachlass von Adelheid Gnaiger – wie Architekturzeichnungen, Fotos und Dokumente – Einblick in ihr architektonisches Werk. Ein besonderes Augenmerk wird hierbei auf Adelheid Gnaigers architekturhistorische und gesellschaftspolitische Rolle als Vorreiterin für weitere Generationen von Architektinnen in Vorarlberg gelegt. Mit der Präsentation der Projekte wird ein umfassendes Bild der kaum bekannten Nachkriegsarchitektur Vorarlbergs nachgezeichnet und damit eine Sensibilisierung für diese Gebäude erreicht. Die Beispiele von bereits sanierten Gebäuden wie das Rathaus in Lustenau oder die Sparkasse in Feldkirch zeigen die Aktualität des Themas im Zusammenhang mit der Denkmalpflege und im Umgang mit historischer Bausubstanz.

Die Fotografin Petra Rainer hat 2013 die noch vorhandenen Gebäude Adelheid Gnaigers dokumentiert. Die dabei entstandenen sensiblen Fotografien begleiten durch die Ausstellung.

Im Rahmen der Ausstellung finden zahlreiche Vorträge und Diskussionen sowie Führungen statt, zu denen wir Sie herzlich einladen. Führungen durch die Ausstellung finden am Sonntag, den 07. 12. 2014 sowie Sonntag, den 18. 01. 2015, um 15.oo Uhr statt. Bei Interesse an Gruppenführungen ersuchen wir um Terminvereinbarung im Kulturreferat der Stadt Feldkirch: hermann.amann@feldkirch.at, Tel. 05522/304-1271.

 

Im Vorfeld der Ausstellung ist im März 2014 in Kooperation mit dem vorarlberg museum eine Publikation erschienen:

„Adelheid Gnaiger 1916–1991. Die erste Architektin Vorarlbergs“

Herausgegeben von Ingrid Holzschuh. Mit Beiträgen von Jutta Gnaiger-Rathmanner, Ingrid Holzschuh, Renate Huber, Barbara Keiler, Renate Madritsch, Sabine Plakolm-Forsthuber, Monika Platzer, und Astrid Staufer. Fotografien von Petra Rainer

1. Auflage, 2014, Gebunden; 192 Seiten, 45 farbige und 133 sw Abbildungen und Pläne
In Zusammenarbeit mit dem vorarlberg museum, Bregenz, Verlag: Park Books

02_Adelheid Gnaiger, 1968 05_Arbeiterkammer Feldkirch, Außenansicht, nach 1952 01_Adelheid Gnaiger, ca. 1951 03_Rathaus Lustenau, Innenansicht, nach 1958 _ Nachlass Adelheid Gnaiger 04_Petra Rainer, Rathaus Lustenau, 2013

 

Ausstellungsfotos

 

TERMINE

14.11.2014 – 18.oo Uhr // Kuratorinnenführung

Fühtung durch die Ausstellung mit Ingrid Holzschuh

 

15.11.2014 – 17.oo Uhr // Podiumsgespräch 

 Architektinnen! Wie sehen die Arbeitsbedingungen für architekturschaffende Frauen in Vorarlberg heute aus?

mit Marina Hämmerle, Geli Salzmann, Heike Schlauch und Helena Weber, Moderation: Verena Konrad, Direktorin vai Vorarlberger Architektur Institut

 

25.11.2014 – 19.oo  // Vortrag

Frauenrollen und Frauenleben in Vorarlberg im 20. Jahrhundert

UhrGerhard Wanner, Historiker

 

16.01.2015 – 19.oo Uhr //Vortrag

Missing Links. Nachkriegsmoderne im Schatten der Vorarlberger Bauschule

Robert Fabach, Leiter Architekturarchiv Vorarlberg

 

23.01.2015 – 19.oo Uhr //Vortrag

Denkräume. Architektinnen zwischen Engagement, Alltagsmanagement, Teamgeist und Starkult. Ein historischer Rückblick.

Stefania Pitscheider Soraperra, Direktorin Frauenmuseum Hittisau

Im Anschluß, Finissage

 

Wir laden Sie herzlich zu den Führungen durch die Ausstellung am Sonntag, den 07. 12. 2014 sowie

Sonntag, den 18. 01. 2015, um 15.oo Uhr ein.

NEUER AUSTELLUNGS ORT

Ab sofort finden die KPL Ausstellungen in der ehem. Galerie 60 in der Ardetzenbergstraße 60 in Feldkirch statt. Wegbeschreibung finden Sie hier.